Maxime an der Weltspitze angekommen

Der Aufstieg von Maxime Chabloz an die Weltspitze der Kitesurfer ist unaufhaltsam. Nachdem einige Events der Profi-Tour coronabedingt nicht durchgeführt werden konnten, hatte er sich beim weltweit ersten vollständig digitalen Kitesurfing-Wettbewerb den ersten Platz gesichert.
Nun hat er am GKA Super Kite 2020 in Brasilien den Sieg bestätigt. In diesem hochklassig besetzten Wettkampf wurden die höchsten je erreichten Punktzahlen erzielt. Und Maxime stand wieder zuoberst auf dem Podest. Er erhielt sogar eine perfekte 10 für einen Sprung, den in einem Wettkampf noch nie jemand gezeigt hatte: einen „Back Mobe 7 mit einem Grab“. Eigentlich könnte sich Maxime nun inoffizieller Kitesurf-Weltmeister nennen.
Im Winter wechselt der ehemalige SCBK-JO-Fahrer wieder vom Wasser auf den Schnee. Und natürlich muss es auch hier ein bisschen verrückt sein: Freeriden. In der Qualifier-Tour versucht Maxime, sich für die Pro Tour der Profis zu qualifizieren. Und für Maxime scheint ja nichts unmöglich zu sein.

Delia: mit 18 Jahren im Weltcup!

Delia Durrer hat geschafft, wovon viele JO-Kinder träumen: Sie ist im Weltcup am Start. Und das notabene als erst 18-Jährige! Verdient hat sie sich das Aufgebot mit ihren tollen Leistungen im letzten Winter in den Speed-Disziplinen. Und inzwischen hat sie mit dem Speed-Weltcupteam von Swiss-Ski einige Trainings absolvieren können.
Am Samstag/Sonntag ist es soweit. Delia bestreitet die beiden Weltcup- Super G’s von St. Moritz. Ab 11.25 (Sa) und 11.15 (So) wird das Rennen übertragen. Viel Glück, Delia!

Bravo Semyel!!

Am Weltcup Parallelrennen in Zürs/Lech hat Seyel Bissig mit einem tollen Exploit aufgewartet. In den Qualifikationsläufen wartete er trotz einer sehr hohen Startnummer mit Spitzenzeiten auf, die ihn auf den überraschenden 7. Zwischenrang brachten.
Damit nicht genug: Im Achtelfinal besiegte Semyel den Kanadier Eric Read. Spannend dann der Viertelfinal gegen den späteren Sieger Pinturault. Semyel musste sich nur hauchdünn geschlagen geben. Mit Siegen über den Österreicher Hirschbühl und den Teamkollegen Gino Caviezel kämpfte er sich schliesslich auf den 5. Schlussrang vor: ein Superresultat, das Semyel die ersten Weltcuppunkte einträgt. Gratulation!

Weltcup-Debüt für Semyel im Parallel-RS

Heute startet Semyel Bissig zum ersten Mal im Weltcup im Parallel-RS. Wir drücken ihm für das Rennen in Zürs die Daumen!

Delia: Um 11 Hundertstel an der SM-Medaille vorbei

An den Schweizer Meisterschaften der Damen im Super G hat Delia Durrer ihr grosses Potential im Speed unter Beweis gestellt. Sie fuhr auf den tollen 5. Rang und verpasste SM-Bronze lediglich um 11 Hundertstel. Bereits am Vortag hatte sie im FIS-Super G mit einem 6. Platz geglänzt.
Bei ihren ersten FIS-Einsätzen im Super G hat Eliane Stössel gezeigt, dass sie auch in den schnellen Disziplinen mithalten kann. Ihre Ränge im Bereich 50 / 60 von insgesamt 120 Starterinnen sind vielversprechend für den FIS-Neuling.

Der Winter kann kommen!

Schöne Bilder von Dani Amstad.

SM-Silber für Semyel

An den nachgeholten Schweizermeisterschaften im Riesenslalom in Arosa erkämpfte sich Semyel Bissig die Silbermedaille. Bei schwierigen Pistenverhältnissen lag er nach dem ersten Durchgang bereits auf Rang zwei. Er konnte den führenden Marco Reymond nicht mehr überholen, verteidigte aber Silber. Herzliche Gratulation.
250 Fahrer wollten am Rennen starten, die Teilnehmerzahl ist aber auf 140 beschränkt. Yannick Chabloz fuhr auf Platz 29, David Murer klassierte sich als 77.
Bei der SM im Riesenslalom der Damen waren 130 Wettkämpferinnen am Start. Eliane Stössel gelang als Jüngste im Feld mit Rang 55 eine gute Leistung im Bereich der Schnellsten ihres Jahrgangs.

Titlistraining bei top Bedingungen

Gute Pisten, gute Fahrten, motivierte, aufgestellte Kinder und herrlicher Sonnenschein – so kann man die Verhältnisse der letzten beiden Mittwochstrainings kurz beschreiben.

Schutzkonzept Klewenalp

Gerne stellen wir Euch im nachfolgenden Link das Schutzkonzept für den kommenden Winter zu.

Das Schutzkonzept wurde BBE-intern erarbeitet und zusammen mit Partnerbetrieben, Vertretern der Skiclubs und der Skischule verfeinert.

Ab heute ist das Schutzkonzept auf der BBE-Website aufgeschaltet:

www.klewenalp.ch/schutzkonzept

Änderungen wie gewohnt vorbehalten.

Gutes Slalomresultat für David

Im Nachgang zur Schweizermeisterschaft im Slalom wurde auf der Diavolezza ein National Junior Race ausgetragen. David Murer, der an der SM ausgeschieden war, wollte einen stabilen ersten Lauf fahren, was ihm mit Rang 8 sehr gut gelang. Nun konnte er gelöst angreifen, was ihm schliesslich noch den Vorstoss auf Platz 5 einbrachte. Sehr erfreulich für David, dass ihm damit auch eine Verbesserung in der FIS-Punkteliste gelungen ist.