JO-Materialbörse

Brauchst du noch SKi oder Schuhe……
Dann komm an die Börse. Hier hat es zu super Konditionen top Material.

Materialbörse

Sonntag, 21. Oktober 2018 im Oberstufenschuhhaus

Annahme: Sonntag, 21. Oktober 17.00- 17.45 Uhr
Verkauf: Sonntag, 21. Oktober 19.00- 19.45 Uhr

JO-Lager Pitztal – Tag 6 – Abschluss & Heimreise…

Die Nacht war ruhig…! Einiges war geplant worden; diverse „Aktionen“ sollten stattfinden…. Doch wir trafen gestern Abend Abmachungen mit den SCBK-Kids, dass keine ‚Aktionen‘ stattfinden dürfen. Die Leiter-Kids wurden speziell in die Verantwortung genommen… & die Nacht blieb absolut ruhig! SCBK-Kids – das war stark! Einzig das erlaubte ‚etwas-früher-aufstehen‘ und im Aufenthaltsraum verbringen haben die älteren Kids (wie in den letzten Jahren) wiederum genossen.

Danach (07:00 Uhr) weckte unser DJ André die (restlichen) Kids mit dem aktuellen Lieblingssong einiger Kinder (Seppli MC – Ueli Vuitton)… hier wird klar, dass der Musik-Geschmack der SCBK-Kids & Leiter nicht zwingend der gleiche sein muss… Aber ‚der Zweck heiligt die Mittel’… der Song wirkte Wunder, musste doch heute Morgen einiges erledigt werden: packen der Koffer, abziehen der Betten/Decken/Kissen, frühstücken, Koffer runter tragen & rechtzeitig bereit stehen für den letzten Tag auf dem Gletscher. Die ersten Kinder standen auf jeden Fall schon 45 (!) Minuten vor der Busabfahrt bereit! …andere allerdings benötigten die volle Zeit…

Nach der letzten Fahrt mit unserem Privat-Bus und dem speditiven Standseilbahn-Transport auf den Gletscher erwartete uns wiederum schönstes Wetter & angenehme Temperaturen. So wurde wiederum in den diversen Gruppen trainiert, die Technik verfeinert, Gelerntes nochmals ausprobiert (z.B. Einbeinskifahren) und gelungene Schwünge auf der doch recht harten Schneeunterlage gezogen. Die dritte Transportanlage (Gondelbahn) war heute wieder in Betrieb, doch erforderte die mit losen Steinen versetzte Piste ein waches Auge, um nicht die Skis & Snowboards zu beschädigen. Viele der Gruppen gönnten sich heute einen Abschlusstrunk (meist Heisse Schokolade) im Café der Wildspitzbahn auf 3’440 m.ü.M.; wobei die Leiter jeweils die Kinder einladen. Auch das Formationsfahren in der Gruppe oder gruppenübergreifend wird ‚traditionsgemäss‘ jeweils am letzten Tag praktiziert & fordert nochmals höchste Konzentration, um nicht das Formationsbild der gesamten Gruppe zu gefährden oder einem anderen SCBK’ler in die Quere zu kommen.

Etwas früher als üblich beendeten wir den heutigen Tag auf dem Gletscher, um den Skibus um 13:00 Uhr zu erwischen. Leider waren wir aber nicht die einzigen an der Bushaltestelle… so dass sich der nächste ‚Wettkampf‘ um die Plätze anbahnte. Es benötigte einige ‚Überzeugungsarbeit‘, um andere Passagiere von unserem System zu überzeugen. Doch schliesslich konnten sich sämtliche Lagerteilnehmer in den proppenvollen Bus quetschen. Dies obwohl einige russische (unbekannte…) Athleten für sich 2 bis 4 (!) Plätze im Bus in Anspruch nahmen bzw. nehmen wollten…

Zurück bei der Unterkunft wurde das Gepäck geholt, von den Ski-/Snowboardkleidern in die Freizeitkleider gewechselt (Girls in separatem Raum in Unterkunft; Boys im Freien…) und danach die Koffer, Skis/Boards, etc. in die diversen Fahrzeuge verstaut. Nach dem Verteilen einiger  in der Unterkunft ‚gefundener‘ Kleidungsstücke, schoss unser Lagerfotograf Patrick noch ein paar Bilder der Kids vor der Unterkunft, bevor es mit unseren Autos & Kleinbussen in Richtung Schweiz ging. Wiederum hat alles sehr speditiv geklappt, so dass wir früher losfahren konnten als in den vergangenen Jahren.

Würden wir die Fahrt jeweils nicht für einen „dm“-Stopp (Drogerie Markt) kurz vor der Grenze unterbrechen, wäre dies ein Drama für einige Lagerteilnehmer (meist Girls, aber inzwischen auch immer mehr Boys…)… Wiederum stand ein Kaffeehalt in der Raststätte Rheintal auf dem Programm, wo auch jeweils die ungefähre Ankunftszeit ausgerechnet werden kann (& entsprechend informiert).

Etwas ‚unglücklich‘ verlief die Fahrt für unseren Snowboard-Leiter Dani: bereits bei der Ausfahrt aus dem Pitztal in Imst verpasste er die richtige Autobahneinfahrt & musste einen Umweg einlegen. Als wir aber nach der Fahrt über den Sattel bei Seewen wiederum auf die Autobahn in Richtung Brunnen-Altdorf fahren wollten, steuerte Dani voller Überzeugung in Richtung Goldau-Luzern… „er hätte noch kurz in Goldau nach dem Tierpark schauen müssen“… Trotzdem erreichten alle Fahrzeuge wie ungefähr geplant schliesslich Beckenried, wo wir jeweils bei der Kirche ‚aufkolonnieren‘, um gemeinsam in Richtung Altes Schützenhaus & zu den wartenden Eltern zu fahren (ca. 19:15 Uhr).

Ein tolles Pitztal-Lager 2018 ging somit zu Ende – mit vielen coolen Erlebnissen & Eindrücken & Stunden auf dem Schnee und in unserer Lagerunterkunft/-umgebung!

Einen herzlichen Dank nochmals an alle SCBK-Kids, welche sehr gut mitgemacht, einen tollen Einsatz gezeigt und für eine tolle Stimmung gesorgt haben!

Das Lager wäre aber ohne den grossen Einsatz (& Geduld…) der Leiter nicht möglich!!! Das Lagerteam 2018 hat bestens harmoniert; auch die zwei neuen Snowboard-Leiter haben sich bestens integriert & für gelungene Stunden gesorgt.
DANKE VIELMAL, dass ihr für die SCBK-Kids diesen grossartigen Einsatz leistet (& Ferienzeit)!!!
Danke auch an Robi Vitaliano für die perfekte Vorbereitung des Lagers & der Unterlagen!
Das Leiterteam 2018 sei hier nochmals namentlich erwähnt:
Claudia Arnold / Rita Stössel / Conny Käslin / André Bucher / Roger Christen / Patrick Schindelholz / Thomeyni Murer / Jan Schwab / Dani Meier

äs isch uwadlich scheen gsey mit Eych!
Gruäss Roli Käslin

Link zu den Bildern vom 6. Tag im Pitztal:
Fotos – Pitztal – Tag 6

JO-Lager Pitztal – Tag 5 – Victor & Urs…

Heute wurden die Kinder mit Kuh-Gemuhe & Glockengeläut geweckt… (Matterhorn Project – MUH), welches André mit seiner Partymaschine produzierte (07:15 Uhr). Wohl deshalb klappte das Aufstehen, Anziehen & Frühstücken wiederum bestens & die Kinder waren pünktlich bereit für unser Privat-Postauto um 08:30 Uhr.

Problemlos erreichten wir so den Pitztaler Gletscher. Einzig bei Rita’s Gruppe schien der Wurm ähhh Handschuh-Teufel drin zu stecken: Gleich zwei Girls konnten ihre Skihandschuhe im Rucksack nicht finden… Glücklicherweise konnten zwei andere Kinder mit Ersatzhandschuhen aushelfen – danke an Alessia & Laurin.

Danach ging es wiederum auf den Gletscher snowboarden bzw. skifahren. Dabei standen uns heute vorerst nur zwei Anlagen zur Verfügung (1 Sessellift & 1 Gondelbahn), was wohl auf die prekären Schneeverhältnisse & herumliegenden Steine auf der Piste der heute morgen geschlossenen dritten Anlage (Gondelbahn) zurückzuführen ist. So mussten wir erstmals etwas anstehen bei den Anlagen; d.h. ansonsten konnten/können wir immer sofort die Bahnen benutzen. Heute konnten wir wiederum etliche Skistars bewundern, Autogramme ergattern und gemeinsame Fotos schiessen; so z.B. mit Victor Muffat-Jeandet (siehe Fotos). Auch ist das gesamte Deutsche Herren-Slalom-Team rund um Felix Neureuther, Fritz Dopfer, Linus Strasser & Stefan Luitz am Trainieren & viele andere Top-Athlethen. Wiederum wurde fleissig trainiert in unseren 8 Gruppen; gewisse Kinder entdecken dabei auch neue Talente & Fähigkeiten (…“nein, das Einbeinskifahren kann ich nicht“ –> „woah, das ging jetzt aber gut mit dem Einbeinskifahren; können wir noch einmal?“…).

Zum gewohnten Lunchtermin um 11:30 Uhr begrüsste uns auch der Präsident von Swiss Ski, Urs Lehmann, höchstpersönlich & stand gerne für ein paar Fotos & ein Gespräch zur Verfügung. Dabei wunderte er sich über die grosse Anzahl Kinder aus nur einem Skiclub, als immer mehr SCBK-Kinder für das Foto dazustiessen… Nach dem Lunch fuhren die meisten Gruppen noch ein paar Mal mit der Wildspitzbahn hoch, um auf der äusserst steilen, eisigen, anspruchsvollen Piste ein paar letzte Schwünge & Übungen für den heutigen Tag zu machen.

Nach der Fahrt runter vom Gletscher mit der Standseilbahn, erwartete uns ein „Rudel“ Chinesischer Snowboarder, welche in den gleichen Bus einsteigen wollten wie wir. Leider ‚verloren‘ ein paar unserer Kids & Leiter das Wettrennen & mussten auf den nächsten Bus warten.

Zurück in der Unterkunft & dem Tenuewechsel ins Laufdress durfte der Grossteil der Kids auf eine Joggingrunde gehen; wobei die ‚willigeren‘ eine längere Runde mit Roger machen durften & die anderen auch ein paar Stretchings & Sprintübungen eingebaut haben. Gleichzeitig fanden die Finalspiele des Tischtennisturniers statt, wobei es damit um den Gesamtsieg der 9 Disziplinen umfassenden Lagerolympiade ging. Die Kinder kennen die Zwischenrangliste nicht, die Leiter schon… Der 1. & 2. Platz der gesamten Lagerolympiade (bei den älteren Kids) wurde schliesslich im Finalspiel & dem Spiel um den 3./4. Platz entschieden… (ohne Wissen der Kinder)

Nach dem wiederum feinen Nachtessen trafen wir uns um 20:00 Uhr zum Abschlussabend. Dieser startete mit der Rangverkündigung der Lagerolympiade, wo wiederum ein ‚Gabentempel‘ vom SCBK gesponsort (& von Robi zusammengestellt) wurde. Die 15 Teilnehmer umfassende Kategorie der jüngeren Jahrgänge 2007 – 2009 dominierte dabei Niklas, welcher mit klarem Vorsprung vor Orlando und Lina gewann. Bei der 18 Kinder umfassenden älteren Kategorie (2003 – 2006) sollte ja das Tischtennisturnier die Entscheidung bringen; doch schliesslich standen ex-aequo Mario & Linus zuoberst auf dem Podest gefolgt von Tim im 3. Rang. Gratulation an alle! Ihr habt tollen Einsatz & Leistungen gezeigt!

Danach übernahmen die Kinder das Programm, denn jede Ski-/Snowboard-Gruppe war aufgefordert, einen ca. 10-minütigen Unterhaltungs-Beitrag zu leisten. Wie jedes Jahr waren sehr abwechslungsreiche Darbietungen darunter; sei es gespielte Witze, Kunstturn- oder Yoga-Challenge, Herzblatt, Theaterdarbietung, Kleider-Stafette, etc. Die Kinder mussten sich für diese Darbietungen vorgängig absprechen, üben, organisieren & schliesslich vor den anderen präsentieren. Die jeweiligen Präsentationen wurden mit grossem Applaus verdankt! Super gemacht!

Als Dank durften die Kinder sich nochmals austoben bei André’s Discoklängen. Dabei wurde so intensiv getanzt & gegumpt, dass einige danach nochmals unter die Dusche wollten…! Heute gab es somit etwas später Nachtruhe.

Link zu den Bildern vom 5. Tag im Pitztal:
Fotos – Pitztal – Tag 5

Gruss Roli

JO-Lager Pitztal – Tag 4 – Marco & Sally…

Hat es wirklich geschneit? Oder ist dies eine Fata Morgana?… (siehe Fotos; Auflösung später)

Heute Morgen wurden wir mit „lieben Sorgen“ geweckt… (Jürgen von der Lippe – Lied: ‚Guten Morgen, liebe Sorgen‘) …dafür wurde die Tagwache auf 07:15 Uhr zurückverlegt, da die Kids in den vergangenen Tagen jeweils speditiv & pünktlich parat waren. Auch heute hat es wieder bestens geklappt & so konnten wir unser Privat-Postauto rechtzeitig um 08:30 Uhr besteigen. Auch Anja (mit Gips) begleitete uns als Fussgängerin. Wie üblich werden alle 43 Rucksäcke zu einem monumentalen Gebilde gestappelt – unter Anleitung von Bauführer Roger… Jeweils um ca. 08:45 Uhr erreichen wir die Talstation der Standseilbahn; wenn der grösste Ansturm (= Anstehen) vorbei ist & wir üblicherweise nach kurzer Wartezeit mit der Standseilbahn die 1’100 Höhenmeter im Tunnel (‚Schrägstollenbahn‘) zurücklegen können (von 1’740 müM auf 2’840 müM).

Oben angekommen (ca. 09:15 Uhr) heisst es – wie immer – die in den Rucksäcken mitgebrachten Schuhe umziehen, Helm & Handschuhe anziehen & schon geht es los & auf die Skis oder Snowboards. Einige Leiter lassen jeweils die Skis im Schliessfächern an der Bergstation. Nur dumm, wenn ein anderer Leiter seine Skis im gleichen Fach platziert, abschliesst & den Schlüssel mitnimmt. Da kann man am Morgen vor dem verschlossenen Fach schon ungeduldig werden…

Diverse Skistars wurden heute auf dem Berg gesichtet; so unter anderem Alexis Pinturault (F), Victor Muffat-Jeandet (F), Nadia & Elena Fanchini (I), Teams aus Russland, Tschechien, Slowakei, China, etc. und natürlich auch aus der Schweiz. Gerade als wir losfahren wollten, begegnete uns Marco Odermatt (& Teamkameraden) und unsere Kids begrüssten Marco herzlich & wollten ihm sogar ein Geburtstagsständli singen (aufgrund seines 21. Geburtstags vor 2 Tagen)… Gerne stellte sich Marco für ein paar Fotos zur Verfügung, da er sein Tagesprogramm/-training bereits beendet hatte (07:15 – 09:15 Uhr). Die sehr harte Piste fordert auch von diesen Topathleten alles ab – gemäss Aussage von Marco.

Das Wetter war wiederum top; blauer Himmel, Sonnenschein, angenehme Temperaturen. Wobei heute etwas Bise herrschte & sich dies sofort etwas kühler anfühlte. Trotzdem sind gewisse Pisten mit diversen blanken Eisstellen & losen Steinen durchmischt. So sind die Kids & Leiter noch mehr gefordert. Dies hindert uns aber natürlich nicht daran, fleissig Snowboard & Skis zu fahren, Übungen zu machen – ob mit offenen Skischuhen, zwei oder einem Ski, vorwärts oder rückwärts (bzw. „fakie“, wie wir von den Snowboardern lernten…), etc. Heute hatte Claudia mit ihren Kids einiges erlebt: zuerst verlor Orlando auf dem Sessellift einen Skistock (& durfte diesen mit einer Skischuh-Geröllwanderung wieder holen), dann löste sich bei Joel die Bindung (Fersenautomat) vom Skis (was im Sportgeschäft wieder festgeschraubt wurde) und dann stellte Orlando fest, dass er den Mittagslunch in der Unterkunft liegen gelassen hatte (natürlich konnten die Leiter mit einem Ersatzlunch aushelfen)…

Nach dem Mittagslunch wurden nochmals ein paar Fahrten unternommen & die Öffnungszeiten der Wildspitzbahn (2’840 müM – 3’440 müH) bis zur letzten Gelegenheit ausgenutzt (geöffnet bis 13:00 Uhr). Wiederum war der Schnee recht hart & je nach Sonneneinstrahlung aber nachmittags auch pflotschig.

Die Rückfahrt im (über) voll gestopften Postauto verlief problemlos & die Kids standen nach dem Umziehen um 15:30 Uhr für die nächsten Disziplinen der Lager-Olympiade bereit. Heute massen sich die Kids in 1.) Slackline, 2.) Gummibärli Transport, 3.) Wasserpistolen schiessen und 4.) Zielwurf von diversen Bällen.

Danach stand Roger’s Lieblingsdisziplin auf dem Programm: alle Lagerteilnehmer (inklusive Leiter) durften sich in der Challenge „Bring Sally Up“ messen! Tolle Bilder, toller Einsatz aller und stolze Gesichter danach!

Nach dem schnellen Duschen stand schon das Nachtessen (18:00 Uhr) bereit. Eine kurze Zimmerkontrolle war zufriedenstellend; unter Berücksichtigung des relativ knappen Platzes in den Zimmern & den vielen, verschiedenen mitgebrachten Kleidern. Die Kids machen dies sehr gut & die Ordnung hat sich gut verbessert.

Danach bestand die Möglichkeit, sich bei André’s Disco auszutoben oder miteinander zu spielen bis 21.00 bzw. 21:30 Uhr. Gute Nacht!!!

Links zu den Bildern vom 4. Tag im Pitztal:
https://www.scbk.ch/bildergalerie/nggallery/jo-alpin/Fotos_Tag-4

Für alle Eltern, welche sich vorbereiten wollen für einen Challenge mit ihren SCBK-Kids im ‚Bring Sally Up‘ – hier der Link zu einer „Anleitung“… ;-)))
https://www.youtube.com/watch?v=41N6bKO-NVI
Speziell auch für unseren Leiter Patrick, welcher die Challenge gegen seinen Sohn Mario heute verloren hat ;-)))

Auflösung zum Foto unserer Unterkunft im tiefverschneiten Winter:
hier hat unser Fotograf Patrick ein Bild im Essensraum fotografiert… Nein, leider hat es nicht geschneit über Nacht…

Pitztal – wir trainieren mit/bei den Besten!…

Marco Odermatt bei den SCBK-Kids!!!

JO-Lager Pitztal 2018 – Tag 3 – Wetter top!

Heute wurden wir um 07:00 Uhr mit einem „Feuer“ geweckt… (Lied „Fire“ von Scooter) und wiederum wirkte dieser ’sanfte‘ Weckruf wie Wunder und die Kids standen bestens auf, genossen das Frühstücksbuffet und waren frühzeitig bereit für unseren Extra-Bus (08:30 Uhr) in Richtung Gletscherbahn. Oben auf dem Gletscher angekommen, erwartete uns wiederum schönstes Wetter bei angenehmen Temperaturen. Aufgrund dieser doch sehr angenehmen Temperaturen hatten die meisten ihre Lehren gezogen und heute nicht mehr die wärmsten Winterkleider angezogen, sondern waren eher schon mit Softshell etc. unterwegs.

Wiederum wurde in den 8 Gruppen fleissig trainiert; wobei einerseits viel freies Skifahren praktiziert wurde gespickt mit ändernden technischen Übungen. Die Skifahrer-Leiter können dabei seit dem ersten Lager im Pitztal vor 4 Jahren auf sehr hilfreiche, praktische Übungsspicks zurückgreifen, welche André vor Jahren zusammengestellt hatte. Dadurch durchlaufen sämtliche 6 Skigruppen-Kids mehr oder weniger die selben, aufbauenenden Übungen, um die Grundlagen für den kommenden Winter zu legen. Wiederum trafen sich sämtliche Kids & Leiter um 11:30 Uhr für das Geniessen der mitgebrachten Sandwiches, Frucht & Riegel. In der Nachmittagssession wurde weitertrainiert, wobei der Schnee am Nachmitag teilweise stark ans Frühlingsskifahren erinnert.

Leider ist heute Anja mit dem Snowboard unglücklich auf ihren Arm gestürzt und konnte nicht mehr weiterfahren. Conny fuhr mit Anja zum nächstgelegenen Arzt, wo ihr die Handgelenkverletzung eingegibst wurde und sie leider diese Woche nicht mehr snowboarden darf. Anja möchte aber unbedingt im Lager bleiben & die tolle Athmosphäre weiterhin miterleben. Wir wünschen Anja beste & rasche Genesung!!!

Die Rückfahrt vom Gletscher verlief weitestgehend problemlos; auch dank dem Einsatz von Roger, welcher im Bus dafür besorgt ist, dass die Kids ihre Rucksäcke jeweils beim Eingang platzieren können (…was nicht alle Touristen auf Anhieb verstehen…).

Die Leiter Roger, André & Patrick „steckten“ danach einen anspruchsvollen Geländeslalom – welcher sogar für Torfehler sorgte… Die Kids zeigten auf dem coupierten Gelände einen tollen Einsatz und einige sorgten sogar dafür, dass Roger’s Richtzeit unterboten wurde! Parallel wurden heute die weiteren Lager-Olympiade-Disziplinen am Töggelikasten (Jahrgänge 2007 – 2009) und Tischtennis (2004 – 2006) gestartet. Mit grossem Einsatz wurde dabei um den Sieg gekämpft, Tore geschossen oder Smashes ge(ver)schossen. Natürlich gibt es immer auch wieder interessante Duelle; so wie heute beim Tischtennis, als die Schwestern Fabienne & Silvana ein sehr ausgeglichenes, enges Match austrugen.

Nach dem Duschen verwöhnte unsere Gastgeberin Maria-Theres uns wiederum mit einem feinen Nachtessen. Das Essen mundet den Kids (& Leitern…!) sehr und so kommt es immer auch wieder zu einem „Nachschlag“ – nicht nur beim Dessert… ;-)))

Heute Abend geht es etwas ruhiger zu & her; d.h. es steht keine Disco an und die Kinder verbringen die Zeit mit Spielen, Diskutieren, Üben für den ‚Bunten Abend‘ vom Donnerstag, etc.
Die Nachtruhe beginnt für die Jüngeren um 21:00 Uhr & die älteren Jahrgänge um 21:30 Uhr.

Nachtrag zur Disco von André von gestern Abend: Diese fand einen riesigen Anklang! Es wurde auch fleissig getanzt; je nach Song entweder die Girls oder dann die Boys… Der neue Aufenthaltsraum im Dachgeschoss bebte, die Stimmung und Temperaturen waren entsprechend hoch… Im darunterliegenden Schlafraum wackelten die Lampen & es löste sich sogar etwas Verputz von der Decke…. ;-)))

Links zu den Bildern vom 3. Tag im Pitztal:
https://www.scbk.ch/bildergalerie/nggallery/jo-alpin/Pitztal—Tag-3—Bilder

JO-Lager Pitztal 2018 – Tag 2 – …auf dem Gletscher!

Pünktlich um 07:00 Uhr wurden wir heute Morgen mit Glocken geweckt… nicht jenen von Kühen, sondern den Kirchenglocken von AC/DC in Hells Bells…! Nach diesem „sanften Wecken“ klappte das Frühstück (Selbstbedienungs-Buffet) sowie das Zusammenstellen des Lunchsacks & Tee umso besser! So standen alle 33 Kinder pünktlich am Busstop, wo uns Robi (dank vielen Mails!) einen Extra-Bus organisiert hat; so fahren wir nun eigentlich täglich im Privat-Postauto von unserer Unterkunft direkt zur Gletscherbahn…!

Oben auf dem Gletscher angekommen erwartete uns schönstes Sonnenwetter und angenehme Temperaturen. So konnten wir auf dem Gletscher (meist Kunstschnee!) in 6 Ski- und 2 Snowboard-Gruppen die ersten Schwünge und Übungen unternehmen. Die meisten Gruppen entschieden sich für den ersten Skitag für die etwas flacheren Pisten. Wie üblich gab es eine Lunchpause (ca. 11:30 Uhr), welche wir bei immer wärmeren (sommerlichen!) Temperaturen auf der Aussenterasse genossen. Danach standen nochmals Schneetrainings in den 8 Gruppen auf dem Programm; wobei der Schnee immer mehr davonschmolz & teils schon kleine Seen oder Bäche zu Umkurven waren…

Die meisten erreichten den geplanten Skibus zurück zur Unterkunft um 14:05 Uhr; ein Teil benötigte aber für das Umziehen der Schuhe etwas zu lange & musste die nächste Standseilbahn & den nächsten Bus nehmen. Zurück in der Unterkunft hiess es die Ski- & Snowboard-Utensilien verstauen und Umziehen ins Sportdress. Schon standen die ersten Disziplinen der „Lager-Olympiade“ auf dem Programm. Rita hat hier diverse Disziplinen vorbereitet und heute starteten wir mit 1.) Seili-gumpen, 2.) Sackhüpfen sowie 3.) Dart-Zielwurf. Daneben genossen alle eine 30-minütige Dehn- und Kräftigungssession by Conny. Die Kids konnten heute auch zukünftige Disziplinen üben; z.B. Slackline, Töggelikasten oder Tischtennis.

Zum Nachtessen erwartete uns ein Highlight für die Kids: das alljährliche Mexikanische Buffet! Dabei muss zur Bedienung am Buffet jeweils ein Sombrero getragen werden…! Mmmmmh, fein, hat wieder bestens geschmeckt! Nach dem Nachtessen & als dank für den tollen Einsatz heute, steht die legendäre Disco by André auf dem Programm… Die Kids sind begeistert; die Leiter können nicht mehr mitmachen, da sie die Songs gar nicht mehr kennen!…

An dieser Stelle ein riesen grosses Dankeschön an Robi Vitaliano!!! Er hat das Lager perfekt vorbereitet, kann aber leider aus geschäftlichen Gründen kurzfristig nicht teilnehmen. Danke vielmal!

Link zu Fotos vom 2. Tag im Pitztal 2018:
https://www.scbk.ch/bildergalerie/nggallery/jo-alpin/Pitztal-2018_Fotos-Tag-2

 

JO-Lager Pitztal 2018 – Tag 1 – Anreise

Wie in den vergangenen Jahren erschienen die JO-Kinder pünktlich & voller Spannung um 08:30 Uhr beim Alten Schützenhaus, um das diesjährige Abenteuer ins Skilager im Pitztal zu starten. Erstmals dabei sind auch 6 Snowboarder (mit ihren Leitern Jan & Dani), welche herzlich empfangen und sofort integriert wurden. Nach dem Verstauen der Skis, Snowboards, Schuhe, Helme, Gepäck, etc. in den diversen Autos und 3 Kleinbussen fuhr die ‚Autokarawane‘ los in Richtung Osten. Nach dem obligaten ersten Halt auf der Raststätte im Rheintal ging es über die Grenze und nach Österreich. Ohne grössere Schwierigkeiten – einzig mit einem kleinen, fast schon üblichen Umweg… – erreichten wir früher als in den vergangenen Jahren unsere ‚Zuhause‘ für die nächste Woche im Pitztal; das Gruppotel Alte Post in St. Leonhard. Die Kinder wurden mit dem Haus bekannt gemacht, gewisse Verhaltensregeln und Ämtli bekanntgegeben & schon ging es ans Verstauen der Skiutensilien in den Zimmern mit 2 bis 5-Personen-Belegung. Auf das übliche Auftakt-Jogging hatten sich die Kinder schon lange gefreut und machten gerne mit; auch die Snowboarder sind hier schon voll integriert. Um 18:00 Uhr verwöhnte unsere Gastgebern/Wirtin Maria-Theres uns erstmals mit einem feinen Znacht. Mit Salatbuffet, Nudelsuppe, Schnitzel & Pommes sowie einem feinen Apfel-Tiramisu Dessert wurden die hungrigen Magen gefüllt, bevor es schon bald in Richtung Bett geht. Wie üblich dürfen die „älteren“ Kinder eine halbe Stunde länger aufbleiben, worauf sich die Jüngeren jetzt schon freuen…
Morgen geht es dann erstmals auf den Schnee! Leider liegt auch im Pitztal nicht zuviel davon, so dass leider nicht alle Anlagen geöffnet sind. Trotzdem werden wir unsere ersten Schwünge in der Saison 2018/2019 voll geniessen!

Die Kinder dürfen sich auf schöne Stunden im Schnee freuen mit den Leitern: Roger Christen, André Bucher, Patrick Schindelholz, Claudia Arnold, Rita Stössel, Thomeyni Murer, Conny Käslin, Jan Schwab, Dani Meier, Roli Käslin.

Bilder 1. Tag

Kei Chritz – voller Erfolg

Mehr als 70 JO-Kinder und Erwachsene aller Nidwaldner Skiclubs haben an der Aktion „kei Stei – weniger Chritz“ mitgemacht. Der Anlass war ein voller Erfolg. Gesammelt wurden am Chälen, Ergglen und Aengi tonnenweise grosse und kleine Steine. Vielen Dank allen fleissigen Helfern.

Podestplätze für den SCBK

Am letzten Alpin Inline Slalom im Badenwürttembergischen Dettingen zeigten die Skicracks des SCBK, dass sie auch auf den Inline tolle Resultate fahren können. Bei fantastischen Bedingungen hat der Organisator auf einer anspruchsvollen, langen Strecke einen selektiven Lauf ausgesteckt. In zwei Läufen wurde dabei um den Sieg gekämpft. Bei den Jüngsten fuhr Vanessa Zieri auf Rang drei, hinter der Inline-Clubkameradin Mara Blättler. Eábha McKenna zeigte zwei ausgeglichene Läufe und klassierte sich in einem starken Teilnehmerfeld auf dem 2. Rang. Fast wäre Yannis Vitaliano das gleiche geglückt. Nach dem ersten Lauf noch auf Rang zwei, wurde er trotz einem guten Lauf vom dritten des ersten Laufes überholt und beendete das Rennen auf dem guten 3. Rang. Bei Aidan McKenna war die Nervosität vor dem Rennen gross und so konnte er nicht ganz an seine Trainingsleistungen anknüpfen. Trotzdem fuhr er auf den guten 6. Rang.

Weitere Bilder

Sponsoren