JO-Lager Pitztal – Tag 4 – Marco & Sally…

Hat es wirklich geschneit? Oder ist dies eine Fata Morgana?… (siehe Fotos; Auflösung später)

Heute Morgen wurden wir mit „lieben Sorgen“ geweckt… (Jürgen von der Lippe – Lied: ‚Guten Morgen, liebe Sorgen‘) …dafür wurde die Tagwache auf 07:15 Uhr zurückverlegt, da die Kids in den vergangenen Tagen jeweils speditiv & pünktlich parat waren. Auch heute hat es wieder bestens geklappt & so konnten wir unser Privat-Postauto rechtzeitig um 08:30 Uhr besteigen. Auch Anja (mit Gips) begleitete uns als Fussgängerin. Wie üblich werden alle 43 Rucksäcke zu einem monumentalen Gebilde gestappelt – unter Anleitung von Bauführer Roger… Jeweils um ca. 08:45 Uhr erreichen wir die Talstation der Standseilbahn; wenn der grösste Ansturm (= Anstehen) vorbei ist & wir üblicherweise nach kurzer Wartezeit mit der Standseilbahn die 1’100 Höhenmeter im Tunnel (‚Schrägstollenbahn‘) zurücklegen können (von 1’740 müM auf 2’840 müM).

Oben angekommen (ca. 09:15 Uhr) heisst es – wie immer – die in den Rucksäcken mitgebrachten Schuhe umziehen, Helm & Handschuhe anziehen & schon geht es los & auf die Skis oder Snowboards. Einige Leiter lassen jeweils die Skis im Schliessfächern an der Bergstation. Nur dumm, wenn ein anderer Leiter seine Skis im gleichen Fach platziert, abschliesst & den Schlüssel mitnimmt. Da kann man am Morgen vor dem verschlossenen Fach schon ungeduldig werden…

Diverse Skistars wurden heute auf dem Berg gesichtet; so unter anderem Alexis Pinturault (F), Victor Muffat-Jeandet (F), Nadia & Elena Fanchini (I), Teams aus Russland, Tschechien, Slowakei, China, etc. und natürlich auch aus der Schweiz. Gerade als wir losfahren wollten, begegnete uns Marco Odermatt (& Teamkameraden) und unsere Kids begrüssten Marco herzlich & wollten ihm sogar ein Geburtstagsständli singen (aufgrund seines 21. Geburtstags vor 2 Tagen)… Gerne stellte sich Marco für ein paar Fotos zur Verfügung, da er sein Tagesprogramm/-training bereits beendet hatte (07:15 – 09:15 Uhr). Die sehr harte Piste fordert auch von diesen Topathleten alles ab – gemäss Aussage von Marco.

Das Wetter war wiederum top; blauer Himmel, Sonnenschein, angenehme Temperaturen. Wobei heute etwas Bise herrschte & sich dies sofort etwas kühler anfühlte. Trotzdem sind gewisse Pisten mit diversen blanken Eisstellen & losen Steinen durchmischt. So sind die Kids & Leiter noch mehr gefordert. Dies hindert uns aber natürlich nicht daran, fleissig Snowboard & Skis zu fahren, Übungen zu machen – ob mit offenen Skischuhen, zwei oder einem Ski, vorwärts oder rückwärts (bzw. „fakie“, wie wir von den Snowboardern lernten…), etc. Heute hatte Claudia mit ihren Kids einiges erlebt: zuerst verlor Orlando auf dem Sessellift einen Skistock (& durfte diesen mit einer Skischuh-Geröllwanderung wieder holen), dann löste sich bei Joel die Bindung (Fersenautomat) vom Skis (was im Sportgeschäft wieder festgeschraubt wurde) und dann stellte Orlando fest, dass er den Mittagslunch in der Unterkunft liegen gelassen hatte (natürlich konnten die Leiter mit einem Ersatzlunch aushelfen)…

Nach dem Mittagslunch wurden nochmals ein paar Fahrten unternommen & die Öffnungszeiten der Wildspitzbahn (2’840 müM – 3’440 müH) bis zur letzten Gelegenheit ausgenutzt (geöffnet bis 13:00 Uhr). Wiederum war der Schnee recht hart & je nach Sonneneinstrahlung aber nachmittags auch pflotschig.

Die Rückfahrt im (über) voll gestopften Postauto verlief problemlos & die Kids standen nach dem Umziehen um 15:30 Uhr für die nächsten Disziplinen der Lager-Olympiade bereit. Heute massen sich die Kids in 1.) Slackline, 2.) Gummibärli Transport, 3.) Wasserpistolen schiessen und 4.) Zielwurf von diversen Bällen.

Danach stand Roger’s Lieblingsdisziplin auf dem Programm: alle Lagerteilnehmer (inklusive Leiter) durften sich in der Challenge „Bring Sally Up“ messen! Tolle Bilder, toller Einsatz aller und stolze Gesichter danach!

Nach dem schnellen Duschen stand schon das Nachtessen (18:00 Uhr) bereit. Eine kurze Zimmerkontrolle war zufriedenstellend; unter Berücksichtigung des relativ knappen Platzes in den Zimmern & den vielen, verschiedenen mitgebrachten Kleidern. Die Kids machen dies sehr gut & die Ordnung hat sich gut verbessert.

Danach bestand die Möglichkeit, sich bei André’s Disco auszutoben oder miteinander zu spielen bis 21.00 bzw. 21:30 Uhr. Gute Nacht!!!

Links zu den Bildern vom 4. Tag im Pitztal:
https://www.scbk.ch/bildergalerie/nggallery/jo-alpin/Fotos_Tag-4

Für alle Eltern, welche sich vorbereiten wollen für einen Challenge mit ihren SCBK-Kids im ‚Bring Sally Up‘ – hier der Link zu einer „Anleitung“… ;-)))
https://www.youtube.com/watch?v=41N6bKO-NVI
Speziell auch für unseren Leiter Patrick, welcher die Challenge gegen seinen Sohn Mario heute verloren hat ;-)))

Auflösung zum Foto unserer Unterkunft im tiefverschneiten Winter:
hier hat unser Fotograf Patrick ein Bild im Essensraum fotografiert… Nein, leider hat es nicht geschneit über Nacht…

Sponsoren